jonas hohnke

projekte

infront of f space | Projektraum für Zeitgenössische Positionen der Bildenden Kunst | 42105 | Wuppertal

Der Kunstraum infront of f space bietet eine Plattform für aktuelle Positionen der Bildenden Kunst. Für das Jahr 2024 sind weiterhin wechselnde Ausstellungen mit jeweils einer Laufzeit von  ca. 4-6 Wochen geplant. Der Raum ist durch seine besondere Lage im Erdgeschoss im  Altstadtviertel (Ölberg Wuppertal) Tag und Nacht einsehbar. Die Ausstellungen sind dementsprechend konzipiert. Nach Vereinbarung besteht die Möglichkeit, die Ausstellungen im Raum zu besichtigen.

Kontakt: infrontoffspace@mail.com

Programm 2023/2024:
Januar – Februar: Lukas Uptmoor – PURE PAINTING
Februar – März: Matthias Schamp – Großer Buh-Raum
April – Mai: Robert Pufleb – Ego Shooter
Juni – Juli: Stefan Wiesnau & David Rauer – Steinzeit..
Juli – August: Anett Frontzek – Wo die See beginnt ..
August – September: Christian Gode – TIP TOP
September – Oktober: Helena Biermann
Oktober – November: Mira Sasse – Unterschutzstellung einnehmen, halten und ausatmen
Dezember – Januar: Christoph Breitmar – sealed to avoid any leak
Februar – April: Elly Valk-Verheijen – die wand gegenüber
April – Mai: PORTAL 1 – Gruppenausstellung 13.04. – 25.05.2024
Ildiko Buckley, Pippa Getty, Lex Shute, Amy Stephens, Charlie Franklin, Ayumi Rahn,
George Barber, Klaus Kamptner, Flavio Degen, Phillip Topolovac, Marco Meiran
Juni – Juli: Willi Otremba – W O M Ö G L I C H

pond of view | 2023

In Zusammenarbeit mit dem Künstler Jonas Hohnke realisierten Emschergenossenschaft und Lippeverband (EGLV) am Gebäude ihrer Hauptverwaltung in Essen das Kunstwerk „pond of view“, das für eine Gesellschaft des Miteinanders plädiert.

Informationen unter: Emschergenossenschaft und Lippeverband


Jonas Hohnke | Pond of View | Edelstahl | 210 x 330 x 10 cm | Kronprinzenstraße 24 | Essen | 2023 | kuratorische Begleitung: Agnes Sawer | Fotos: Klaus Baumers


Die Ausstellung wurde von Jaana Caspary, Jonas Hohnke und Charlotte Perrin kuratiert und organisiert.

Teilnehmende Künstler: Künstler*Innen:
Maike Denker, Ahu Dural, Jochen Damian Fischer, Wolfgang Flad, Bernd Kastner, Renate Löbbecke,
Katharina Maderthaner, Dorothea Nold, Thomas Rentmeister, David Semper, Johannes Specks

link: 10. skulpturenprojekt hardt


Die Ausstellung wurde von Jaana Caspary, Jonas Hohnke und Charlotte Perrin kuratiert und organisiert.

Teilnehmende Künstler:

Johanna K Becker, Christian Gode, Clemens Botho Goldbach, Justyna Janetzek, Valerie Krause, Anastasia Pusch,
Mira Sasse, Marten Schech, Katja Tönnissen und Nartur Kunstgruppe (Moritz Neuhoff, Henning Bischof,
Nils Leimkühler, Stefan Wiesnau)

link: 9. Skulpturenprojekt Hardt

2009 hat Oswald Gibiec-Oberhoff, Designer und Künstler aus Wuppertal, das Skulpturenprojekt im Botanischen Garten Hardt ins Leben gerufen und bis 2017 durchgeführt. Seitdem ist der Kunstsommer auf der Hardt zu einem festen und erfolgreichen Bestandteil der Wuppertaler Kulturszene geworden. Der botanische Garten bietet den Künstlerinnen und Künstlern einen ungewöhnlichen und inspirierenden Ausstellungsort. Für das „8. Skulpturenprojekt Hardt“ wurde kein Thema vorgegeben, um den ausstellenden Künstlerinnen und Künstlern die größtmögliche Freiheit innerhalb ihres Schaffens in Bezug auf den besonderen Ort zu gewähren.

Seit diesem Jahr wird die Ausstellung von Jaana Caspary (1988,Wuppertal), Jonas Hohnke (1983, Wuppertal) und Charlotte Perrin (1986,  Marseille)fortgeführt.

Die Ausstellung zeigt den Besuchern einen spannenden Einblick in die Kunstszene und bildet einen Dialog zwischen Natur und Kunst.

Jaana Caspary (Wuppertal), Bert Didillon (Köln), Jonas Hohnke (Wuppertal), Georg Janthur (Wuppertal), Hanna Kier (Münster), Till-Martin Köster (Wuppertal), Gereon Krebber (Köln), Anne Krönker (Leipzig), Gloria Maso (Paris), Evangelos Papadopoulos (Düsseldorf), Lydia Peter (Wuppertal), Tobias Przybilla (Düsseldorf), Matthias Recht (Köln), Maarten van Roy (Brüssel), Charlotte Perrin (Wuppertal), Philippa Schöne (Düsseldorf)

Aktuell


 

Das Kollektiv  INTERVENTIONS, bestehend aus Jaana Caspary, Jonas Hohnke und Charlotte Perrin, kuratiert in losen abständen Einzel – Gruppenausstellungen. Gegründet wurde das Kollektiv 2016.